Umweltmanagement

Die gesetzlichen Regelwerke zum Schutz der Umwelt stellen immer höhere und weiterreichende Anforderungen an Unternehmen. Damit steigen Aufwand und Kosten sowie die Gefahr, gegen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zu verstoßen. Eine möglichst vollständige Erfassung und Erfüllung umweltrechtlicher Anforderungen kann besonders effizient durch ein klar strukturiertes Umweltmanagementsystem erreicht werden. Hierbei bietet es sich an, auf die bekannten Systeme nach DIN EN ISO 14001 oder Öko-Audit-Verordnung zurückzugreifen.

Was wir für Sie tun können?

  • Durchführung von Umwelt Due Diligences
  • Einführung von Umweltmanagementsystemen nach DIN ISO 14001 oder EMAS
  • Durchführung interner Umweltaudits
  • Schulungen

Ihre Vorteile

  • Erhöhung der Rechtssicherheit
  • Verringerung der Haftungsrisiken durch die Schaffung einer klaren Betriebsorganisation
  • Organisation des betrieblichen Umweltmanagements unter Kostenaspekten
  • Erleichterungen beim Umgang mit Behörden
  • Stärkeres Vertrauen bei Behörden und Kunden

 

 

Einführung eines Umweltmanagementsystems nach Öko-Audit-Verordnung oder DIN EN ISO 14001

Die EG-Verordnung Nr. 1836/93 zum Umweltaudit (EMAS I),auch Öko-Audit-Verordnung genannt, sieht ebenso wie die DIN EN ISO-Norm 14001 die Einführung eines Umweltmanagementsystems zur Erreichung von gesetzten Umweltzielen in dem jeweiligen Unternehmen vor.

Nach der EMAS I-Verordnung (EMAS= Environmental Management and Audit Scheme) ist das Umweltmanagementsystem (UMS) "der Teil des gesamten übergreifenden Managementsystems, der die Organisationsstruktur, Zuständigkeiten, Verhaltensweisen, Verfahren, Abläufe und Mittel für die Festlegung und Durchführung der Umweltpolitik einschließt". Das UMS soll die Umsetzung der betrieblichen Umweltpolitik und die Erreichung ihrer Ziele sicherstellen und lehnt sich nach Inhalt und Verfahren stark an das in zahlreichen Unternehmen bereits bestehende Qualitätsmanagementsystem an. Wesentlich für eine erfolgreiche Einführung eines UMS in ein Unternehmen und damit für die Verwirklichung der angestrebten Umweltziele ist das engagierte Mitwirken aller umweltrelevant tätigen Mitarbeiter. Um dieses zu erreichen müssen eine entsprechende (Aus)Bildung und Motivierung gewährleistet sein.

Entscheidend für die Effektivität eines UMS ist dessen Einführung in den betrieblichen Ablauf des Unternehmens und dies erfordert besondere Anstrengungen und Sorgfalt. Je nach Umweltbewusstsein, Erwartungen an Nutzen des UMS sowie Verfügbarkeit der Ressourcen innerhalb des Unternehmens kann die Einführung auch schrittweise erfolgen.

Die Einführung eines UMS soll ein bestehendes Managementsystem nicht ersetzen, sondern durch die Bestimmung der Rollen, Verantwortungen und Aufgaben umweltrelevant tätiger Mitarbeiter erweitern und verbessern.

Wichtig ist bei der Einführung, dass ein Vertreter des Managements mit der notwendigen Verantwortung und Autorität federführend gewährleistet, dass alle Anforderungen und Voraussetzungen erfüllt werden. Diese Einführung kann von dem innerhalb des Unternehmens für Umweltfragen verantwortlichen Mitarbeiter übernommen werden, und wir können Ihnen dabei behilflich sein.

In Deutschland gelten zwei bedeutende Standards zum Umweltmanagement:

1) Verordnung (EG) Nr. 761/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. März 2001 über die freiwillige Beteiligung von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EMAS II)

An EMAS kann sich jede Organisation beteiligen, die ihre Umweltleistung verbessern möchte. Zur EMAS-Eintragung müssen Organisationen ihre Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen im Hinblick auf die in Anhang VI genannten Aspekte einer Umweltprüfung gemäß Anhang VII unterziehen und auf der Grundlage dieser Prüfung ein Umweltmanagementsystem schaffen, das alle in Anhang I genannten Anforderungen berücksichtigt, insbesondere die Einhaltung der einschlägigen Umweltvorschriften.

2) DIN EN ISO 14001 „Umweltmanagementsysteme – Spezifikation und Leitlinien zur Anwendung“.

Die Norm ist auf den unternehmensspezifischen Aufbau und die Zertifizierung von UM-Systemen ausgerichtet.