IT Kommunikation

Einführung komplexer EDV Systeme

Alle Software-Werkzeuge, die Sie zur Unterstützung Ihrer Geschäftsprozesse einsetzen, müssen auf Ihre Anforderungen maßgeschneidert sein. Allzu leicht lässt man sich von bunten Präsentationen blenden und erkennt erst im Tagesgeschäft den "Teufel im Detail". Wir haben die langjährige Projekterfahrung, die notwendig ist, um komplexe EDV-Systeme erfolgreich einzuführen.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

  • Wir sammeln Ihre Anforderungen und erstellen mit Ihnen ein detailliertes Pflichtenheft.
  • Wir suchen herstellerunabhängig das für Ihr Unternehmen optimale System aus und begleiten Sie bei Verhandlungen bis zum Vertragsabschluss.
  • Unser Projektmanagement garantiert Ihnen einen transparenten Projektablauf - exakt wie ein Uhrwerk und im Rahmen des vorher festgelegten Budgets.
  • Wir unterstützen und motivieren bei der Einführung und Schulung - bis wirklich alles "rund läuft".

Kurz: Wir garantieren den Erfolg Ihrer EDV-Projekte!

Lesen Sie mehr zu den einzelnen EDV-Systemen:

ERP (Enterprise Resource Planning)

Was ist ERP?

Ein ERP-System ist ein in sich geschlossenes, auf einer gemeinsamen Datenbasis beruhendes EDV-System, in dem alle Bereiche und Funktionen eines Unternehmens integriert sind.

Was sind die großen Vorteile?

Eine gemeinsame Datenbasis schließt zeitraubende Doppeleingaben, Redundanzen und damit auch Fehlerquellen aus. Zudem schafft Sie Übersicht und Transparenz entlang des gesamten Geschäftsprozesses. Durch steigende Planungssicherheit können Durchlaufzeiten und Kosten reduziert sowie Termintreue und Kundenzufriedenheit gesteigert werden. Insgesamt lassen sich erhebliche Rationalisierungspotentiale erschließen.

Wo liegen die Probleme?

Einfach ausgedrückt: Wird das ERP-System falsch ausgewählt und schlecht implementiert, erzielt man an Stelle der genannten Vorteile genau ihr Gegenteil! Viele Unternehmen kranken genau daran. Die Einführung eines ERP-Systems ist eine der größten Herausforderungen innerhalb der Entwicklung eines Unternehmens. Häufig müssen Strukturen und Geschäftsprozesse neu überdacht werden, oder der Auftragsdurchlauf wird schlichtweg revolutioniert. Darin liegt zwar einerseits eine große Hürde, andererseits aber auch eine besondere Chance begründet. Ein kritischer Fallstrick bei der Einführung von ERP-Systemen sind die Kosten. Es empfiehlt sich, sehr genau alle Kosten (Anpassungen, Schulungen, Blindzeiten, Schnittstellenprogrammierung etc.) zu analysieren.

Was können wir für Sie tun?

Wir unterstützen Sie dabei:

  • Ihre Bedürfnisse und Besonderheiten genau herauszuarbeiten und in einem Pflichtenheft festzuschreiben.
  • exakt das ERP-System aus der unübersichtlichen Vielfalt der am Markt vorhandenen Systeme auszuwählen, was Ihre spezifischen Bedürfnisse optimal unterstützt bzw. auf diese leicht anpassbar ist. Die Anpassung (Customizing) besonders der ERP-Boliden ist häufig so aufwendig und teuer, dass viele Unternehmen lieber krampfhaft versuchen, sich an das ERP-System anzupassen.
  • die Einführung des ERP-Systems optimal zu planen und vorzubereiten.
    das gesamte Projekt professionell zu managen.
  • die Schwierigkeiten, die bei solchen Projekten zwangsläufig auftreten, bestmöglich abzufedern.
  • Ihre Mitarbeiter zu schulen und zu motivieren.

Kurz - wir unterstützen Sie in allen Phasen der Einführung. Dabei sind wir herstellerunabhängig und orientieren uns ausschließlich an Ihren Bedürfnissen.  

TOP

PPS (Produktions-Planungs- und Steuerungssystem)

Wie der Name schon andeutet, ist die Kernaufgabe eines PPS-Systems die Planung und Steuerung aller Abläufe innerhalb einer Produktion. Dazu gehören insbesondere die Aufgaben der Arbeitsvorbereitung wie Erstellung von Fertigungsaufträgen, Stücklisten, Vor- und Rückwärtsterminierung, Kapazitätsplanung, Maschinen- und Werkzeugdatenverwaltung, etc. PPS-Systeme sind entweder nahtlos im ERP integriert oder verfügen über Schnittstellen zu sonstigen Modulen wie Warenwirtschafts-Systemen. Bei stark fertigungsorientierten Unternehmen ist das PPS-System der eigentliche Kern der EDV-Landschaft, weshalb die Hersteller um den produktionsorganisatorischen Teil in der Regel andere Funktionsbereiche wie Materialverwaltung und -wirtschaft, Artikelstammverwaltung, Personalverwaltung, Vor- und Nachkalkulation, Offene Posten und sonstige Auswertungen hinzufügen.

Wie bei den ERP-Systemen ist der Angebots-Dschungel fast undurchschaubar. Je nach Branche und Fertigungsmethode gilt es den für Ihre Anforderungen besten Anbieter zu finden. Wir unterstützen Sie dabei!

TOP

UMS (Unified Messaging System)

Unified Messaging Systeme fassen die klassischen Kommunikationsmittel wie Fax, Telefon, E-Mail und SMS zentral zusammen. Alle diese Medien (wie Anrufbeantworter-Nachrichten, Faxe, E-Mails und SMS) werden in einem persönlichen Postfach oder in einem Projektordner abgelegt. Auf diese Daten können dann zum Beispiel innerhalb des Netzwerkes alle Projektbeteiligten zugreifen. Ferner kann man sich mit entsprechenden Berechtigungen telefonisch die neuen E-Mails vorlesen lassen (Text to Speech), Anrufbeantworter-Nachrichten an Team-Kollegen zur Information weiterleiten und eingegangende Faxe von unterwegs auf ein nahegelegenes Fax-Gerät weiterleiten lassen.

UMS erweitert deutlich die Kommunikationsmöglichkeiten und erhöht die Transparenz.

TOP

CTI (Computer Telephony Integration) und VoIP (Voice over Internet Protocol)

Unter CTI versteht man die Kopplung zwischen Telefonanlage und EDV. So kann man mittels CTI einen Anruf direkt aus einer Adressendatenbank oder einem E-Mail System starten. Bei einem eingehenden Anruf können anhand einer übermittelten Telefonnummer Informationen aus Datenbanken wie z.B. der Name des Anrufers, Korrespondenz-Historie, Offene Posten oder ähnliches aufgerufen werden. 

CTI verbessert die Qualität und Effizienz der Kommunikation mit dem Kunden und erhöht damit den Kundennutzen und die Produktivität.

VoIP stellt eine komplette PC-basierte Telefonanlage dar, wobei die Sprachdaten direkt über das Netzwerk geleitet werden. VoIP-Anlagen beinhalten in der Regel alle CTI-Funktionalitäten. Darüber hinaus wird der Internetzugang genutzt, um praktisch kostenlose oder extrem günstige Telefonate zu führen. Hierzu bieten Telefon-Netzanbieter zunehmend VoIP Technik parallel zu dem herkömmlichen Telefonnetz an. Dabei sind dann VoIP-Gespräche zwischen allen Teilnehmern des Telefon-Netzanbieters je nach Anbieter kostenlos und bei Anrufen in fremde Netze sehr preisgünstig. In den nächsten Jahren planen die großen Telekommunikations-Gesellschaften Milliardenbeträge für den Aufbau eines IP-basierten Telefonnetzes. Langfristig entwickelt sich die IP-Telefonie zum Standard.

VoIP kann erhebliche Kostenvorteile schaffen bei zugleich erhöhtem Komfort für den Anwender.

TOP

CAQ (Computer Aided Quality Assurance)

Der Begriff CAQ fasst ein weites Spektrum von Software zusammen. Einige Hersteller bezeichnen ihre einfachen Dokumentenmanagement-Systeme als CAQ. Andere Software-Pakete beinhalten zwar ein Dokumentenmanagement, aber darüberhinaus sind sie in ERP-Pakete integrierbar und bieten viele Spezialfunktionen wie Messdatenerfassung, Betriebsdatenerfassung, Schnittstellen zu Maschinen zur Erfassung von Maschinenparametern, Auswertungen von Daten für die Statistische Prozess Kontrolle (SPC), Prüfmittelüberwachung, Chargenverfolgung, Reklamationsmanagement und vieles mehr. Auch spezielle Anwendungen für FMEA, APQP und QFD werden gerne mit CAQ tituliert.

TOP

WMS (Workflow Management System)

Workflow Management Systeme bilden Geschäftsabläufe EDV-gestützt ab. Workflow Management unterstützt, steuert und automatisiert standardisierte Aufgaben im Tagesgeschäft. Dabei werden die Aufgaben geordnet, priorisiert und systematisch abgearbeitet. Das spart Arbeitsschritte und erhöht die Produktivität. ERP-Systeme haben die Funktionalitäten eines Workflows häufig schon integriert. Aber gerade bei kleineren Unternehmen können WMS eine einfache Alternative zu deutlich komplexeren ERP-Systemen darstellen. WMS können sehr flexibel die Daten aus einer heterogenen EDV Landschaft ordnen und den Informationsaustausch und -fluss zwischen allen Prozessbeteiligten automatisieren. Dabei kann ein WMS als zentrales System Informationen aus anderen Datenbanken, Office-Anwendungen oder einem Intranet integrieren.

WMS erhöhen nicht nur die Produktivität, sondern sie schaffen auch Transparenz und Prozesssicherheit.

TOP

Prozess Simulation

Hier werden wir in Kürze mehr Informationen für Sie bereitstellen!

TOP